Letzte Nachrichten

offener Brief an den Bundesrat

Mit der Bitte, wie selbst vorgeschlagen, die gesetzlichen Vorgaben in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.

Weiterlesen …

Erfahrungsberichte

Wir haben die ersten Berichte Online gestellt.

Weiterlesen …

Stromzähler

Aktuelle Information zu den smarten Stromzählern

Weiterlesen …

Arbeitswelt

Neuer Themenschwerpunkt: Arbeitswelt

Jobsuche und Fragen zur heutigen Arbeitswelt

Weiterlesen …

Offener Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Offenen Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Versteigerung der Frequenzen für 5G  -
Elektrosensible Menschen sind auf Erhalt von funkfreien Schutzzonen angewiesen

Weiterlesen …

Tolle Welt oder Horrorwelt?

5G-Interview mit Werner Thiede zur neuen Broschüre „Digitalisierung als Weltanschauung“

 

Weiterlesen …

Interview mit Jörn Gutbier von diagnose:funk

Gesundheitsgefahr durch 5G? - Ein kritischer Blick auf Mobilfunknutzung sowie deren Netze und Frequenzen

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

Weitere Veranstaltungen

Mit freundlicher Unterstützung:

„Mythos Mobilfunk. Kritik der strahlenden Vernunft“ von Prof. Dr. Werner Thiede: 

Wer auf die gesundheitlichen Gefahren und Schäden, die von den heute gängigen Funkanwendungen wie mobilem Telefonieren und Internet, von W-LAN, Bluetooth, DECT-Telefonen, TETRA und DAB+ hinweist, erlebt, dass er eine Botschaft überbringt, die fast niemand hören will. Wer sich wegen der Anwendung des Vorsorgeprinzips und einer Grenzwertabsenkung an Gesetzgeber, Behörden und Justiz wendet, wird – egal wie fundiert seine Ausführungen sind – mit den ewig gleichen Phrasen abgewimmelt, weil die Grenzwerte eingehalten werden. Wer sich gar an seine Mitmenschen mit der Bitte um Rücksichtnahme wendet, weil er unter Elektrosensibilität leidet, bekommt von wildfremden Menschen abenteuerliche Fremddiagnosen verpasst. Selbst sonst als vernünftig erlebte Menschen argumentieren völlig irrational, wenn es darum geht, wie viel mobile Datenübertragung tatsächlich notwendig ist und welche Schäden und Risiken die Gesellschaft dabei in Kauf nehmen darf.

Der Theologe Prof. Dr. Werner Thiede betrachtet in seinem Buch „Mythos Mobilfunk. Kritik der strahlenden Vernunft“ dieses Phänomen aus theologischer und philosophischer Sicht. Er setzt sich damit auseinander, welche Bedürfnisse des Menschen eigentlich durch mobiles Telefonieren und Internet befriedigt werden, und wie beides zu einem modernen Mythos werden konnte, der die Gesellschaft dazu bringt, sämtliche warnenden Stimmen mindestens zu ignorieren, aber auch aktiv zum Verstummen zu bringen. Für jeden, der sich mit dem Thema auseinandersetzt, ist das Buch als Argumentationshilfe nützlich. Nur wer versteht, warum diese Technik so wichtig zu sein scheint, wird überhaupt noch Gehör bei den Anwendern finden. Auch den gesundheitlich bisher nicht Betroffenen ist das Buch wärmstens zu empfehlen, zeigt es doch dem Anwender der Technik auf, in welche Abhängigkeit sich Menschen für einen – in weiten Teilen durchaus zweifelhaften – Nutzen begeben.

http://www.werner-thiede.de/buecherinfos/mythosmobilfunk.html