Letzte Nachrichten

Zweiter Offener Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Zweiter offenen Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur als Antwort auf die dürftige Antwort der Bundesnetzagentur zum Thema

Versteigerung der Frequenzen für 5G  -
Elektrosensible Menschen sind auf Erhalt von funkfreien Schutzzonen angewiesen

Weiterlesen …

Pressemitteilung

Deutschland im Dilemma Wirtschaftsrezession wegen Funkausbau nicht aufzuhalten

Weiterlesen …

offener Brief an den Bundesrat

Mit der Bitte, wie selbst vorgeschlagen, die gesetzlichen Vorgaben in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.

Weiterlesen …

Erfahrungsberichte

Wir haben die ersten Berichte Online gestellt.

Weiterlesen …

Stromzähler

Aktuelle Information zu den smarten Stromzählern

Weiterlesen …

Arbeitswelt

Neuer Themenschwerpunkt: Arbeitswelt

Jobsuche und Fragen zur heutigen Arbeitswelt

Weiterlesen …

Termine Verein

Interessante Veranstaltungen

Termine Berlin

Mit freundlicher Unterstützung:

Letzte Petitionen

Verbot des 5G-Netzes im Freistaat Bayern

Verbot des 5G-Netzes im Freistaat Bayern

Weiterlesen …

Kein 5G in München

Petition an den Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger

Weiterlesen …

STOP 5G Test & Ausbau in Kreis Viersen

Petition an den Petitionsausschuss des Deutscher Bundestag.

Weiterlesen …

FÜR EINE SICHERE MOBILFUNKTECHNOLOGIE UND GEGEN 5G IN LEIPZIG

Petition an den Oberbürgermeister Burkhard Jung in Leipzig

Weiterlesen …

Buchempfehlungen zum Thema

Empfehlenswerte Literatur:

 

Thank You For Calling von Klaus Scheidsteger
emu-Verlag, ISBN 978-3-89189-222-0 , 19,80 EUR

Wer Klaus Scheidsteger‘s Film „Thank you for Calling“ gesehen hat weiß, wie intensiv und lange daran gearbeitet wurde.  Es freut uns sehr, dass nun sein Buch zum Film erschienen ist, das zusätzlich dokumentiert, mit welchen Machenschaften uns das Handy untergejubelt wurde.

"Hast Du Dein Handy im Griff oder das Handy Dich?"
Viele Eltern stellen diese Frage heutzutage. Die schlechte Nachricht ist:
Neben der zunehmenden Suchtgefahr steigt auch die Strahlenbelastung, vor allen Dingen bei Kindern und Jugendlichen, ins Uferlose.
Der Autor hat auf der ganzen Welt recherchiert und ein klares Muster in der Mobilfunkforschung entdeckt: Jeder Wissenschaftler, der ein Problem fndet, bekommt selber eins. Hinter einem Netzwerk aus Lobbyismus, bewusster Falschinterpretation von Studienergebnissen und bösartiger Diffamierung von kritischen Wissenschaftlern steckt ein ausgeklugeltes System.
Ziel dieses Doku-Krimis ist es, dass sich die weltweit uber funf Milliarden Handynutzer ein eigenes objektives Bild der aktuellen Forschungslage machen können, das nicht von der Industrie gefärbt ist.

https://emu-verlag.de/thank-you-for-calling-das-buch-zum-film-12457

Infos zum Buch bei diagnose:funk

 

Elektrosensibel - Strahlenflüchtlinge in einer funkvernetzten Gesellschaft
von Christine Aschermann (Herausgeberin), Cornelia Waldmann-Selsam

Menschen, die unter der Strahlung von Handy, WLAN, Sendemasten oder Haushaltsstrom leiden: wie leben sie, wie schützen sie sich? Elektrosensibilität kann jeden treffen, auch Technikfreunde. Die Ärztinnen Aschermann und Waldmann-Selsam bringen eindrucksvolle Fallbeispiele dazu. Im Weiteren informiert Aschermann über die längst bekannten Gefahren der elektromagnetischen Strahlung, über Abhilfemaßnahmen, über Hintergründe, weshalb sich trotz der Belege für krankmachende Effekte die Funktechnik weltweit durchgesetzt hat, und sie weist auf beunruhigende Folgen jetzt und in naher Zukunft hin.

>> Shaker Media Verlag 

 

Electro Hyper Sensibilité, EHS, Habitats en sous-France (französische Originalfassung)
Electro Hyper Sensitivity, EHS, daily Life (englische Fassung)

 

Übersetzung der Buchkritik von Martine Castello (befindet sich auf der Rückseite des Buches):

Ein Übel plagt unsere moderne Gesellschaft, breitet sich inmitten der allgemeinen Gleichgültigkeit, unsichtbar und hinterhältig, aus. Einige Leute sind schon krank, aber wir leiden alle darunter auf die eine oder andere Art und Weise, ohne es zu wissen. Heute könnten die Elektrohypersensiblen ca. 10% der französischen Bevölkerung ausmachen; wir meiden sie wie die Pest, weil sie uns ein schlechtes Gewissen machen. Sie selbst wissen nicht mehr, wo sie Schutz finden können, um den elektromagnetischen Wellen der Handys, der Antennen, des WLAN, der schlauen Zähler und anderer drahtloser Kommunikationsmittel zu entkommen, die Tag für Tag ihre Gesundheit und ihr Leben zerstören.
Sie verlieren alles: Arbeit, Familie, Freunde, Zuhause. Sie wandern auf Parkplätzen herum, finden Schutz in Hütten, Höhlen oder anderen behelfsmäßigen Unterkünften, auf der Suche nach einem weißen Fleck ohne Strahlung, wo sie Erleichterung finden können.

Geneviève ist eine von ihnen. Anhand wunderschöner Gedichte erzählt sie uns geistreich und humorvoll von ihrem schwierigen Alltag und der benötigten Stärke um Hoffnung zu bewahren. Denn technische Lösungen existieren; es ist möglich dieselbe Informationsqualität zu behalten, ohne dafür der Gefahr der elektromagnetischen Wellen ausgesetzt zu werden. Es ist auch möglich, echte weiße Zonen im Land zu schaffen, um den Elektrosensiblen einen angemessenen Unterschlupf zu geben. Es sind Bürger wie wir, sie sind aber von allen verlassen. Dieses Buch erinnert uns daran, dass ihr Kampf um Würde auch unser Kampf ist.

Martine Castello, Wissenschaftsjournalistin

 

Dr. Ann Louise Gittleman: Warum Ihr Handy nicht Ihr Wecker sein sollte: Ob man Krebs, der durch elektromagnetische Felder hervorgerufen wird, tatsächlich durch die Auswahl der richtigen Lebensmittel verhindern kann, wie hier empfohlen, wissen wir nicht. Das Buch eignet sich aber gut als Einstieg in die Thematik, der Stil ist eher unterhaltsam als streng wissenschaftlich. Sehr ausführlich und hilfreich vor allem die Tipps, wie man die eigene Belastung mit EMF gering hält, vor allem die Anregungen zur Reduktion niederfrequenten elektrischer und magnetischer Felder. Wir gehen davon aus, dass das empfohlene Trinken von Cranberrysaft bestimmt gut für uns ist, aber die politische und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema nicht ersetzen kann. Abgesehen davon kann sich nicht jeder dauernd frische Artischocken und Blaubeeren in Bioqualität leisten.

Mobilfunk. Ein Freilandversuch am Menschen: Klassiker der Journalisten Thomas Grasberger und Franz Kotteder. Leider nicht aktuell, dennoch lesenswert aufgrund der vertieften Darstellung des Zustandekommens der geltenden Grenzwerte und des angenehmen Stils. Nach der Lektüre fragt man sich durchaus, wie es jemals dazu kommen konnte, dass die Mobilfunktechnologie weltweit ihren Siegeszug antrat. Die Studien, die gesundheitsschädliche Effekte nachweisen können, sind seit Erscheinen des Buches mehr geworden und nicht weniger.

 

Generation Handy – grenzenlos im Netz verführt  von Heike Solveig Bleuel (Herausgeberin). Die Beiträge im Buch beleuchten das Problem nicht nur aus Sicht von Biologen und Medizinern, sondern auch pädagogisch und psychologisch. Sehr geeignet als Einführungslektüre.

 

Mobilfunk, Gesundheit und die Politik, Streitschrift und Ratgeber von Dr. Martin Runge, Frank Sommer und Dr. Gerd Oberfeld

Die Herausgeber sind ein Umweltökonom, ein Rechtsanwalt und ein Umweltmediziner. Gute politische und rechtliche Einordnung der Thematik.

 

"Gesünder mit Mikronährstoffen" - Schützen Sie ihre Zellen vor "Freien Radikalen"

von Dr. Bodo Kuklinski, Dr. med. Ina van Lunteren

Wer sich mit den vielseitigen Zusammenhängen beschäftigt, die zu Elektrohypersensibilität führen, bzw. was man selbst tun kann um den schrecklichen Zustand zu verbessern, der wird sich mit den Themen der Mikronährstoffe und „Freie Radikalen“, bzw. den großen Bereich unseres Zellstoffwechsels beschäftigen müssen.

Von unseren Mitgliedern kommt dazu die Empfehlung dieses Buches:

http://www.dr-kuklinski.info/buecher/gesuender-mit-micronaehrstoffen.html

 

 

Für Leser mit guten Englischkenntnissen:


Disconnect von Devra Davies. Der Stil ist zweifelsohne amerikanisch, man könnte sich auch weniger vom Erzählton vorstellen, aber das Buch liefert viel zum aktuellen Forschungsstand und den Hintergründen einer Forschung, die zumeist vom Militär und der Industrie finanziert und koordiniert wird. Leider gehört Devra Davies zu den Leuten, die sich all zu sehr auf die Gefahr von Hirntumoren durch das Handytelefonieren konzentrieren. Das Problem durch Headsets zu lösen, hilft Elektrosensiblen kein bisschen weiter.

 

Die Bücher sind z. T. im Internet oder zumindest gebraucht zu bekommen.

Dr. Ann Louise Gittleman: Warum Ihr Handy nicht Ihr Wecker sein sollte: Ob man Krebs, der durch elektromagnetische Felder hervorgerufen wird, tatsächlich durch die Auswahl der richtigen Lebensmittel verhindern kann, wie hier empfohlen, wissen wir nicht. Das Buch eignet sich aber gut als Einstieg in die Thematik, der Stil ist eher unterhaltsam als streng wissenschaftlich. Sehr ausführlich und hilfreich vor allem die Tipps, wie man die eigene Belastung mit EMF gering hält, vor allem die Anregungen zur Reduktion niederfrequenten elektrischer und magnetischer Felder. Wir gehen davon aus, dass das empfohlene Trinken von Cranberrysaft bestimmt gut für uns ist, aber die politische und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema nicht ersetzen kann. Abgesehen davon kann sich nicht jeder dauernd frische Artischocken und Blaubeeren in Bioqualität leisten.

Mobilfunk. Ein Freilandversuch am Menschen: Klassiker der Journalisten Thomas Grasberger und Franz Kotteder. Leider nicht aktuell, dennoch lesenswert aufgrund der vertieften Darstellung des Zustandekommens der geltenden Grenzwerte und des angenehmen Stils. Nach der Lektüre fragt man sich durchaus, wie es jemals dazu kommen konnte, dass die Mobilfunktechnologie weltweit ihren Siegeszug antrat. Die Studien, die gesundheitsschädliche Effekte nachweisen können, sind seit Erscheinen des Buches mehr geworden und nicht weniger.

 

Generation Handy – grenzenlos im Netz verführt  von Heike Solveig Bleuel (Herausgeberin). Die Beiträge im Buch beleuchten das Problem nicht nur aus Sicht von Biologen und Medizinern, sondern auch pädagogisch und psychologisch. Sehr geeignet als Einführungslektüre.

 

Mobilfunk, Gesundheit und die Politik, Streitschrift und Ratgeber von Dr. Martin Runge, Frank Sommer und Dr. Gerd Oberfeld

Die Herausgeber sind ein Umweltökonom, ein Rechtsanwalt und ein Umweltmediziner. Gute politische und rechtliche Einordnung der Thematik.

 

"Gesünder mit Mikronährstoffen" - Schützen Sie ihre Zellen vor "Freien Radikalen"

von Dr. Bodo Kuklinski, Dr. med. Ina van Lunteren

Wer sich mit den vielseitigen Zusammenhängen beschäftigt, die zu Elektrohypersensibilität führen, bzw. was man selbst tun kann um den schrecklichen Zustand zu verbessern, der wird sich mit den Themen der Mikronährstoffe und „Freie Radikalen“, bzw. den großen Bereich unseres Zellstoffwechsels beschäftigen müssen.

Von unseren Mitgliedern kommt dazu die Empfehlung dieses Buches:

http://www.dr-kuklinski.info/buecher/gesuender-mit-micronaehrstoffen.html

 

 

Für Leser mit guten Englischkenntnissen:


Disconnect von Devra Davies. Der Stil ist zweifelsohne amerikanisch, man könnte sich auch weniger vom Erzählton vorstellen, aber das Buch liefert viel zum aktuellen Forschungsstand und den Hintergründen einer Forschung, die zumeist vom Militär und der Industrie finanziert und koordiniert wird. Leider gehört Devra Davies zu den Leuten, die sich all zu sehr auf die Gefahr von Hirntumoren durch das Handytelefonieren konzentrieren. Das Problem durch Headsets zu lösen, hilft Elektrosensiblen kein bisschen weiter.

 

Die Bücher sind z. T. im Internet oder zumindest gebraucht zu bekommen.

Elektrosensibel – Strahlenflüchtlinge in einer funkvernetzten Gesellschaft

Das folgende Buch möchten wir Ihnen allen ans Herz legen,  zum Selber-Lesen, zum Weiter-Empfehlen oder idealerweise zum Verschenken (Weihnachten ist ja nicht mehr fern!):
Elektrosensibel – Strahlenflüchtlinge in einer funkvernetzten Gesellschaft  (Buchtitel)
verfasst von der Ärztin für Psychotherapie und Nervenheilkunde Frau Dr. med. Christine Aschermann und der umweltmedizinisch engagierten Ärztin Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam.     
erschienen bei SHAKER media   ISBN 978-3-95631-622-7  Preis 18,90 €

Als fachlich versierte Ärztinnen auf diesem Gebiet haben die beiden Autorinnen unzählige EHS-Patienten betreut und beraten und lassen den Leser an diesen Erfahrungen teilhaben. Und nicht nur das:
Worin sich dieses Buch von anderen Publikationen zum Thema Mobilfunk und Gesundheit unterscheidet das ist der Blickwinkel, den die beiden Autorinnen einnehmen. Denn in diesem Buch geht es um die Betroffenen: Diese erhalten hier eine Stimme!
Was die Strahlung eines WLAN-Routers  aus physiologischer Sicht in der menschlichen Zelle anrichtet (ob man diese nun unmittelbar „spürt“, also ob man im Sinne von „Elektrosensibilität“ darauf reagiert oder nicht!), das ist in zahlreichen Publikationen seitens mobilfunkkritischer Wissenschaftler nachzulesen. Die Zellen werden geschädigt, keine Frage, aber was macht das mit dem Menschen, dessen Zellen davon betroffen sind? Was macht es mit einem, wenn man auf diese Weise so schwer erkrankt, dass man seinen Arbeitsplatz verliert? Was macht es mit einem, wenn man aus seinem sozialen Umfeld und seinen eigenen vier Wänden herauskatapultiert wird, da nur noch die dauerhafte Flucht aus dem Wellenbad der durch und durch funktechnisch vernetzten Zivilisation  das eigene Überleben sicherstellen kann? Welche Konsequenzen hat es für einen, wenn sich Gutachter der psychiatrischen Nomenklatur bedienen, um aus einem real vorliegenden, aber offiziell eben nicht anerkannten hochfrequenzinduzierten Krankheitsbild eine fiktive, aber offiziell anerkannte und daher rententaugliche Diagnose zu schustern? Warum machen Krankenkassen und Rentenversicherung da überhaupt mit? Und die Behörden und die politischen Entscheidungsträger....  Wieso will niemand die Wahrheit hören, zur Kenntnis nehmen und handeln?
Ein aufklärendes und aufrüttelndes Buch, das sich Seite um Seite wie ein Politthriller liest, nur dass es sich bei den Protagonisten nicht um fiktive Personen, sondern (leider!) um reale Menschen im Hier und Jetzt handelt. Ein Buch, das sich an all diejenigen richtet, die das Unfassbare immer noch nicht glauben können oder wollen, geschrieben für all diejenigen, die verzweifelt sind, weil ihnen immer noch nicht geglaubt wird!
Wir danken Frau Dr. med. Aschermann und Frau Dr. med. Waldmann-Selsam für dieses wertvolle informative Buch und für ihr unermüdliches Engagement!