Letzte Nachrichten

offener Brief an den Bundesrat

Mit der Bitte, wie selbst vorgeschlagen, die gesetzlichen Vorgaben in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.

Weiterlesen …

Erfahrungsberichte

Wir haben die ersten Berichte Online gestellt.

Weiterlesen …

Stromzähler

Aktuelle Information zu den smarten Stromzählern

Weiterlesen …

Arbeitswelt

Neuer Themenschwerpunkt: Arbeitswelt

Jobsuche und Fragen zur heutigen Arbeitswelt

Weiterlesen …

Offener Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Offenen Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Versteigerung der Frequenzen für 5G  -
Elektrosensible Menschen sind auf Erhalt von funkfreien Schutzzonen angewiesen

Weiterlesen …

Tolle Welt oder Horrorwelt?

5G-Interview mit Werner Thiede zur neuen Broschüre „Digitalisierung als Weltanschauung“

 

Weiterlesen …

Interview mit Jörn Gutbier von diagnose:funk

Gesundheitsgefahr durch 5G? - Ein kritischer Blick auf Mobilfunknutzung sowie deren Netze und Frequenzen

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

Weitere Veranstaltungen

Mit freundlicher Unterstützung:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie viele Menschen sind betroffen?

Im letzten Bericht des Bundesumweltministeriums an den Deutschen Bundestag zur Thematik wurde angegeben, 1,5% der Deutschen würden sich als elektrosensibel bezeichnen. Dazu kommen die Leute, die angeben, an Beschwerden zu leiden, die durch elektromagnetische Felder hervorgerufen werden, und zwar bis zu 9%. Die Zahlen sind nur bedingt aussagekräftig, da Elektrohypersensibilität bzw. das Mikrowellensyndrom anfangs kaum richtig diagnostiziert wird.
Wir gehen davon aus, dass eine Vielzahl von Burn-Out- und ADS/ADHS-Fällen sowie eine erhebliche Anzahl depressiver Erkrankungen eigentlich von elektromagnetischen Feldern hervorgerufen werden.

Der Salzburger Umweltmediziner Dr. Gerd Oberfeld und der ehemalige Ericsson-Mitarbeiter Örjan Hallberg haben die sog. Prävalenzzahlen weltweit hochgerechnet. Demnach wäre bis 2017 die Hälfte aller Menschen weltweit elektrosensibel.

Zurück