Letzte Nachrichten

Gericht erkennt Arbeitsunfall im Zusammenhang mit Elektrosensibilität an

Zum ersten Mal in Frankreich erkennt ein Gericht bei einem Arbeitsunfall den Zusammenhang mit Elektrosensibilität an

Weiterlesen …

Offener Brief an die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Bisher keine Antwort (27.11.2018)

Der Verein hat einen offenen Brief an die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gesendet. Wir wurden in der Vergangenheit mehrfach danach gefragt, wann elektrosensible Arbeitnehmer endlich eine arbeitsrechtliche Grundlage für einen funkfreien Arbeitsplatz erhalten. Diese Frage haben wir unter anderem der BAuA in einem offenen Brief gestellt, den wir nachfolgend im Wesentlichen wiedergeben.

Weiterlesen …

Funkwasserzähler – Ein verfassungsrechtlicher Sündenfall ?

 

Kritische Anmerkungen zum Gesetzgebungsverfahren zur Änderung der Gemeindeordnung

 

Im Zuge der digitalen Agenda hat der bayerische Landtag (mit CSU-Mehrheit) eine gesetzliche Ermächtigungsgrundlage in der Gemeindeordnung geschaffen, die es den Gemeinden erlaubt, digitale elektronische Wasserzähler mit oder ohne Funkmodul am Hauptwasseranschluß im Keller eines Hauses zu installieren, der die bisherigen analogen mechanischen (Kalt-) Wasserzähler ersetzen soll. (Art. 24 Abs. 4 Gemeindeordnung).

 

Weiterlesen …

BUND Naturschutz in Bayern e.V. – Neue Broschüre: „Mobilfunk im Kinderzimmer“

Funkstrahlung ist für Kinder noch gefährlicher als für Erwachsene. Ihr Körper und ihr Gehirn entwickeln sich noch. Ihre Schädeldecke ist dünner. Dennoch sind auch sie – aufgrund ihres Umfelds mit WLAN-Routern, DECT-Telefonen und Smartphones – mittlerweile meist genauso viel Strahlung ausgesetzt wie Erwachsene.

Weiterlesen …

Neue Online-Datenbank zur Forschungslage Elektromagnetische Felder

Dank der professionellen Arbeit von Diagnose-Funk e.V. wurde nun eine Online-Datenbank zur Forschungslage über elektromagnetische Felder geschaffen.

Weiterlesen …

Tierstudie aus Italien belegt erneut erhöhtes Krebsrisiko durch Mobilfunk-Strahlung

Das Ramazzini Institut in Bologna hat die Ergebnisse seiner Ratten-Studie in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift veröffentlicht. Dabei wurde festgestellt, dass bei den bestrahlten Tieren signifikant mehr geschädigte Zellen auftraten als bei nicht bestrahlten Tieren ...

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

06.05.2019 Stammtisch Mai 2019

Weitere Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Mit freundlicher Unterstützung:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was löst die Beschwerden aus?

Auslöser können, wenn Sie auf elektromagnetische Felder reagieren,  vor allem die inzwischen überall vorhandenen gepulsten Hochfrequenzfelder sein, wie sie beim Mobilfunk (Sendemasten und Handys), beim digitalen Behördenfunk, digitalen Radio und gepulsten Zugfunk, bei schnurlosen Telefonen (die heute im allgemeinen nach dem DECT-Standard funktionieren; DECT steht für digital enhanced cordless telecommunication), W-LAN-Routern, manchen Babyphones, Bluetoothanwendungen und anderen kabellosen Datenübertragungen verwendet werden. Täglich kommen neue funkende technische Installationen auf den Markt, die in verschiedenen Frequenzen emittieren. Als Verbraucher wird man z. T. gar nicht darauf hingewiesen, dass Geräte Hochfrequenzwellen aussenden. Neue Fernseher können z. B. Funkwellen aussendende Bestandteile haben, damit auch kabellose Lautsprecherboxen betrieben werden können. Wir müssten die Liste der Anwendungsmöglichkeiten praktisch täglich ergänzen. So ist es kaum noch möglich, PC-Drucker ohne W-LAN-Schnittstelle zu kaufen; diese muss meistens erst deaktiviert werden Spielkonsolen funktionieren meist mit W-LAN oder Bluetooth. In vielen neuen Autos werden Sie automatisch Bluetoothfunkwellen ausgesetzt, sobald Sie nur die Autotür öffnen oder den Blinker setzen.
W-LAN Hotspots finden sich inzwischen überall im öffentlichen Raum: In Bahnhöfen, in Krankenhäusern, in Gaststätten und Hotels, aber auch einfach so an der Straßenecke.

Niederfrequente Wechselfelder umfassen vor allem den Hausstrom, Stromleitungen, elektrische Geräte im Allgemeinen, Computerprozessoren, Neonröhren, Hochspannungsleitungen, Transformatoren und den Bahnstrom. Insbesondere die modernen Energiesparlampen emittieren auch Hochfrequenzwellen. Künstliche Magnetfelder werden z. B. durch nicht entstörte Federkernmatratzen gebildet. Ein erhebliches elektromagnetisches Feld emittiert der Induktionsherd.

Zurück