Letzte Nachrichten

ALS durch EMF-Belastungen am Arbeitsplatz getriggert?

Das Deutsche Ärzteblatt, 6. April 2017, berichtet über eine neue niederländische Studie zur Gesundheit am Arbeitsplatz.

Weiterlesen …

Mobilfunk-Politik - WHO in der Kritik

Die Einschätzungen der World Health Organization (WHO) zur Frage der Auswirkungen der Strahlenbelastung stehen seit vielen Jahren in der internationalen Kritik.

Weiterlesen …

Stuttgart: KiTa zwischen Feinstaub und Elektrosmog

Die Kinder im Kindergarten "Polifant" sind doppelt gefährdet: durch den Feinstaub und durch eine Batterie von Mobilfunksendeanlagen.

Weiterlesen …

Reykjavik-Appell gegen WLAN an Schulen

Eltern organisieren Konferenz mit einem wichtigen Ergebnis: Es wurde ein Appell verabschiedet, der inzwischen weltweite Unterstützung gefunden hat.

Weiterlesen …

planet e.: Krankmacher Handy?

Elektrosmog macht krank. Die TV-Dokumentation, die im ZDF und SFR am 02.04.2017 um 16:30 Uhr ausgestrahlt wird, nimmt sich diesem Thema an.

Weiterlesen …

Paracelsus Magazin: Zellen im Strahlenstress

Die neue Ausgabe des Paracelsus-Magazins veröffentlicht einen Artikel von Peter Hensinger zum Stand der Mobilfunk-Forschung.

Weiterlesen …

Digitalisierung mit Nebenwirkungen! In die Wurzel - Ausgabe Nr. 01/2017

Das Rohkostmagazin "die Wurzel" hat Gespräche mit unserem Vorstandsmitglied Frank Berner unter dem Titel "Digitalisierung mit Nebenwirkungen" zusammen-gefasst und in der aktuellen Ausgabe veröffentlicht.

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

08.05.2017 Stammtisch Mai
05.06.2017 Stammtisch Juni
03.07.2017 Stammtisch Juli
07.08.2017 Stammtisch August

Weitere Veranstaltungen

04.05.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
01.06.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
06.07.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
03.08.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)

Mit freundlicher Unterstützung:

Umweltvergiftungen

Elektrohypersensibilität (EHS) ist ein Syndrom, d.h. es zeigen sich verschiedene Symptome auf Grund von anderen Vorbelastungen. Bei EHS ist dies zuallermeist eine Schwermetallvergiftung aus bestehenden oder früheren Amalgamfüllungen in den Zähnen. Amalgam besteht u.a. aus Quecksilber (!), Hinzu kommt eine schwache oder geschwächte Entgiftungsfähigkeit, die wiederum viele Ursachen haben kann. Viele Menschen denken, sie hätten dieses Verbrechen gegen die Menschheit, das immer noch zugelassen ist und von deutschen Firmen hergestellt wird längst rausbohren lassen. Das mag sein – aber oft sind durch das ungeschützte Entfernen Quecksilberdämpfe eingeatmet worden, die sich dann neben grundsätzlich möglichen Ablagerungen dieses starken Nervengiftes (!) im Körper, meistens dem Kopf, ansammeln.

Für die Entgiftung braucht es sehr gut ausgebildete Ärzte, wovon es nur sehr wenige gibt. Dazu Geld – das umweltvergiftete Menschen meistens nicht oder nicht mehr haben, weil sie seit Jahren schwächer werden und nicht mehr gut oder gar nicht arbeiten können. Und einen Ort, wo man die Nebenwirkungen der Entgiftung verkraften kann. In „weissen Zonen“ wäre das alles relativ gut zu machen. Doch das darf es ja auf keinen Fall geben. Wir sollen lieber aussterben, bevor man uns das zugestehen würde. So ist die Lage.

Also werden wir ab jetzt (Nov. 2016) hier versuchen eine Informationssammlung zu Umweltvergiftungen aufzubauen.

Entgiftung: Effektiv bei vielen Krankheiten, Dr. Mutter

Dr. Joachim Mutter ist ein außergewöhnlicher Mensch - ein erfahrener Arzt, der sich mit den Zusammenhängen von Krankheiten und Umweltvergiftungen besonders gut auskennt.

Seine aktuelle Veröffentlichung kann vielen Menschen helfen wieder in einen besseren gesundheitlichen Zustand zu kommen.

Wir hoffen auf Engagement und breite Unterstützung aus der Ärzteschaft, die sich seither gerne von der Industrie und den weisungsbedingt inkompetenten Ministerien blenden lassen.