Letzte Nachrichten

Digitalisierung mit Nebenwirkungen! In die Wurzel - Ausgabe Nr. 01/2017

Das Rohkostmagazin "die Wurzel" hat Gespräche mit unserem Vorstandsmitglied Frank Berner unter dem Titel "Digitalisierung mit Nebenwirkungen" zusammen-gefasst und in der aktuellen Ausgabe veröffentlicht.

Weiterlesen …

Hecht - Das geomagnetische Feld als biologischer Regulator

Menschen, Tiere und Pflanzen sind elektromagnetische Wesen und mit den kosmischen Rhythmen verbunden. Prof. Karl Hecht hat dazu eine aufschlussreiche Arbeit veröffentlicht ...

Weiterlesen …

Gesundheitsrisiko Moderne in der Zeitschrift Naturheilkunde 1-2017

Wir empfehlen das aktuelle Heft Die Naturheilkunde besonders mit den Beiträgen des Titelthemas „Gesundheitsrisiko Moderne“.

Weiterlesen …

Wohnung zu vermieten

3 Zimmer Wohnung, ca. 90 m²,   990 € Kaltmiete, in Krailling bei München,an Personen die keine Funkgeräte (W-LAN, DECT, Smartphone usw.) nutzen.

Weiterlesen …

Wie Wireless-Signale menschliche Emotionen entschlüsseln

Offiziell bekanntgegeben dürfen wir nun wissen, dass es technisch möglich ist, z.B. mit einem dafür vorgesehenen WLAN-Router unsere Gefühle zu scannen! Ob wir uns freuen, ob wir traurig sind – oder uns fürchten…

Weiterlesen …

diagnose:funk - Magazin kompakt 2017-1

Die Ausgabe 2017-1 des diagnose:funk Magazins ist erschienen. Elektrosmog im Alltag - Strahlungsquellen vermeiden ...

Weiterlesen …

EMF Leitlinie 2016 gedruckt erhältlich

Die neue EMF Leitlinie 2016 der Europäischen Akademie für Umweltmedizin (EUROPAEM) ist ab sofort im Druck verfügbar. Eine handliche Orientierung für die Medizin, für wissenschaftliche Institutionen und Einrichtungen, für die ärztliche Praxis und gesundheitsbewusste BürgerInnen.

Weiterlesen …

Mobilfunkstrahlung - ein unterschätzter Krankheitsfaktor

Die Bürgerwelle Schweiz publiziert einen Vortrag von Peter Schlegel auf der Sonderveranstaltung "Elektrosmog und seine Auswirkungen auf den Körper" der Ärztevereinigung SSAAMP.

Weiterlesen …

Nicht wieder umziehen müssen

Rahel Urech berichtet in der Zürichsee-Zeitung, 12. Januar 2017, über den schwierigen Lebensalltag von Bea Schoch aus Wädenswil.

Weiterlesen …

Entgiftung: Effektiv bei vielen Krankheiten, Dr. Mutter

Der Autor gibt einen Überblick über die wichtigsten Entgiftungsstrategien bei chronischen Beschwerden sowie praktische Hinweise.

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

03.04.2017 Stammtisch April
08.05.2017 Stammtisch Mai
05.06.2017 Stammtisch Juni
03.07.2017 Stammtisch Juli
07.08.2017 Stammtisch August

Service Navigation

Mit freundlicher Unterstützung:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie kann ich feststellen, ob die Beschwerden vom Elektrosmog kommen?

Wenn Sie sich mehrere Tage in einem mobilfunkfreien Gebiet aufhalten, fühlen Sie sich deutlich besser. Das Problem ist, dass es kaum noch mobilfunkfreie Gebiete gibt, und dass auch dort funkende Geräte wie Schnurlostelefone und W-LAN zum Einsatz kommen. Am besten geeignet sind noch Waldgebiete, dort vor allem die Tallagen. Auch dort, wo keine Sendemasten zu sehen sind, können Sie einer Belastung ausgesetzt sein. Manch einer wird schon bemerkt haben, dass er im stillgelegten Salzbergwerk oder im Keller eines abgelegenen Hauses wieder zur Ruhe kommt.
Einzelne Anbieter von Ferienwohnungen und Hotelbetreiber bieten elektrosmogreduzierte Unterkünfte an. Leider ist es nicht damit getan, einfach die erstbeste ländliche Unterkunft auszuwählen, zumal WLAN und Funknetzwerke erhebliche Reichweiten aufweisen. Beschwerden können auch durch den in manchen Bundesländern bereits ausgebauten digitalen Behördenfunk, digitales Radio (www.digitalradio.de) und DVB-T ausgelöst werden. Eine Groborientierung ist möglich über die Karte der Bundesnetzagentur (http://emf2.bundesnetzagentur.de).

Zurück