Letzte Nachrichten

Gesetzentwurf als Drucksache online (Funkwasserzähler)

Die bayrische Staatsregierung ist derzeit mit einer Gesetzgebung beschäftigt, die im Zusammenhang mit elektronischen Wasserzählern in ein grässliches Szenario führen kann...

Weiterlesen …

Frankreich verordnet Strahlungsminimierung

Mobilfunksendeanlagen sollen  möglichst auf 1 V/m reduziert werden...

Weiterlesen …

Industrie 4.0 unter Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit

Der Energieverbrauch wird durch den Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur explodieren.

Weiterlesen …

WLAN- und Handystrahlung: «Im Grossraumbüro ist es eine Katastrophe

M.Z.* (49) leidet an Elektrosensibilität. WLAN- und Handystrahlung lösen bei ihm Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit aus. Dennoch kann er heute damit leben.

Weiterlesen …

Herbert Danner im Interview: "Handy? Ich habe Festnetz!

Im Münchner Rathaus ist er der Letzte seiner Art - ein Stadtrat ohne Smartphone und Handy: Herbert Danner...

Weiterlesen …

Studie legt Zusammenhang zwischen WLAN-Strahlung und Fehlgeburten nahe

Eine in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlichte Studie konstatiert ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten, wenn Frauen höheren Werten nicht-ionisierender Strahlung aus Magnetfeldern ausgesetzt sind...

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

05.02.2018 Stammtisch Februar
05.03.2018 Stammtisch März

Mit freundlicher Unterstützung:

Aktuelles

WLAN im Auto beeinflusst Gehirnströme - Bericht in RTL über Studie der Uni Mainz

05.11.2017 12:38

Für elektrosensible Menschen ist es seit Jahren zu einem Albtraum geworden, wenn das alte Auto ersetzt werden muss. Vielen ist es schon passiert, dass ein neues Auto einfach nicht nutzbar ist und zurückgeben, bzw. wieder verkauft werden muss. Doch unsere Warnungen wurden immer ignoriert – unsere Rückforderungen abgewiesen. Auch mit erheblichen finanziellen Schäden.
Wir kennen ganz konkret solche Fälle von einem neuen Volvo V40 (gegenwärtige Baureihe) und z.B. von einem Audi A8. Es ist zu befürchten, dass alle anderen Hersteller heute ähnliche Produkte herstellen und verkaufen, die das Wohlbefinden und die Gesundheit ihrer Nutzer negativ beeinflussen und massiv gefährden.
Doch nicht genug: auch Fußgänger und Radfahren, die im Umfeld der strahlenden Vehikel in Kontakt geraten, müssen sich mit deren Nebenwirkungen herumschlagen. Ganz zu schweigen von ahnungslosen Beifahrern (besonders bereits Erkrankte), Kindern und auch den Tieren, die nicht flüchten oder sich wehren können. Wir sind froh, dass junge Wissenschaftler sich nun diesem Thema annehmen und RTL darüber berichtet:

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1230

Und wir sind gespannt, wann solche Messungen in öffentlichen Verkehrsmitteln gemacht werden? Denn es ist überall dieselbe Katastrophe.
Im Gegenzug ist es eine Wohltat in noch elektrisch und nicht elektronisch funktionierenden Autos zu fahren.
Nichts geht z.B. über eine entspannte Fahrt in einen alten Mercedes aus den 1970iger Jahren - mit allem Komfort ausgestattet, doch keinerlei Nebenwirkungen. Doch uns will niemand zuhören oder gar mit uns sprechen.
Die Frage bleibt, wann es ein Erwachen geben wird, dass durch den ideologisch geprägten Wahn von Bundesregierung, Staat und Wirtschaft eine ganz Industrie, bzw. Gesellschaft in die falsche Richtung, eine mit Elektrosmog verseuchte Zukunft gelenkt und Milliarden auf das falsche Pferd gesetzt wurden. Und keine Sorge, man wird nachweisen können, dass gewarnt wurde….

Zurück