Letzte Nachrichten

Neue Online-Datenbank zur Forschungslage Elektromagnetische Felder

Dank der professionellen Arbeit von Diagnose-Funk e.V. wurde nun eine Online-Datenbank zur Forschungslage über elektromagnetische Felder geschaffen.

Weiterlesen …

Tierstudie aus Italien belegt erneut erhöhtes Krebsrisiko durch Mobilfunk-Strahlung

Das Ramazzini Institut in Bologna hat die Ergebnisse seiner Ratten-Studie in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift veröffentlicht. Dabei wurde festgestellt, dass bei den bestrahlten Tieren signifikant mehr geschädigte Zellen auftraten als bei nicht bestrahlten Tieren ...

Weiterlesen …

Tablets für alle Schüler - Staatsministerin Bär in der SZ vom 03.04.

Wenn man z.B. aus der Süddeutschen Zeitung erfährt, welchen Unsinn diese Digitalisierungsfrau der Bundesregierung da erzählt, kann sich (diplomatisch ausgedrückt) nur wundern. Die Buchläden stehen voll mit Fachbüchern die zeigen, was digitale Technik mit besonders jungen Menschen anrichtet.

Weiterlesen …

Mobilfunk freier Urlaub

Es freut uns sehr, dass die Initiativen für ein mobilfunkfreies Leben mehr und mehr zustande kommen! Wir empfehlen z.B. ganz aktuell mobilfunkfreierurlaub.com und weiterhin hotels-ohne-wlan.com.

Weiterlesen …

Stellungnahmen von Ärzten und Wissenschaftlern zum Review zu WLAN

Niemand weiß besser als EHS-Betroffene, dass WLAN (2,45 GHz, gepulst) mit die schlimmste digitale Funktechnik ist, die es im kommerziellen Bereich gibt. Diagnose-Funk e.V. hat in der Beilage der aktuellen UMG „unser Empfinden“ mit vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen untermauert.

Weiterlesen …

Bericht über einen EHS-Betroffen in Winterthur

Wieder ein guter Bericht über einen EHS-Betroffenen, der gut verständlich aufzeigt, in welcher
menschlichen Katastrophe wir uns befinden. 

Weiterlesen …

Sinnloser Wasserzähler-Tausch - Leserbriefe im Münchner Merkur

Wer die bayrische Debatte und Vorgehensweise im Landtag um digitale, funkbasierte Energiezähle (z.B. Wasser) verfolgt hat weiß, dass man sich entgegen aller in den Leserbriefen gut genannten Fakten nur wundern kann, welcher Geist die Politiker von CSU & Co eigentlich gekapert hat.

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

04.06.2018 Stammtisch Juni
02.07.2018 Stammtisch Juli
06.08.2018 Stammtisch August

Weitere Veranstaltungen

07.06.2018 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
05.07.2018 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
02.08.2018 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)

Mit freundlicher Unterstützung:

Aktuelles

Wie Wireless-Signale menschliche Emotionen entschlüsseln

03.03.2017 11:14

Offiziell bekanntgegeben dürfen wir nun wissen, dass es technisch möglich ist, z.B. mit einem dafür vorgesehenen WLAN-Router unsere Gefühle zu scannen! Ob wir uns freuen, ob wir traurig sind – oder uns fürchten…

Doch unsere Emotionen sind intim, sie gehen niemanden etwas an! Wenn nun unsere Gefühle durch einen Router gemessen und über Algorithmen analysiert werden können – und wir wissen, dass WLAN vor Wänden keinen Halt macht – dann ist es doch klar, dass mit dieser Technik auch Gefühle in uns hinein gesendet werden können, die wir gar nicht hätten. Und wenn das Internet im Spiel ist, kann doch schlussendlich niemand sagen, wer die Daten mitliest?

Wenn die Demokratien dagegen nichts unternehmen, haben sie keine Berechtigung mehr. Und es wird schwer dagegen vorzugehen. Denn wie soll man das in dem digitalen Albtraum indem sich die Welt befindet noch machen? Und sonnenklar ist auch, dass es kriminelle, böse, besessene Organisationen wie z.B. Sekten oder Terroristen gibt, die davor nicht haltmachen. Viel schlimmer noch, genau diese Kräfte werden sie längst nutzen. Wer das noch als Verschwörungstheorie sieht, träumt oder ist selbst schon manipuliert. Schlimmer, als unsere Gefühle zu enteignen und diese zu verwerten, kann es nicht mehr kommen.

>> Zum Artikel bei der Berliner Zeitung

Zurück