Letzte Nachrichten

Handystrahlung: Tumor als Berufskrankheit anerkannt

Internationale Medien berichteten am 21.04.2017 unter der Schlagzeile "Tumor durch Handy als Berufskrankheit anerkannt" über ein Urteil vom 30.03.2017 des italienischen Arbeitsgerichtes der Stadt Ivrea.

Weiterlesen …

ALS durch EMF-Belastungen am Arbeitsplatz getriggert?

Das Deutsche Ärzteblatt, 6. April 2017, berichtet über eine neue niederländische Studie zur Gesundheit am Arbeitsplatz.

Weiterlesen …

Mobilfunk-Politik - WHO in der Kritik

Die Einschätzungen der World Health Organization (WHO) zur Frage der Auswirkungen der Strahlenbelastung stehen seit vielen Jahren in der internationalen Kritik.

Weiterlesen …

Stuttgart: KiTa zwischen Feinstaub und Elektrosmog

Die Kinder im Kindergarten "Polifant" sind doppelt gefährdet: durch den Feinstaub und durch eine Batterie von Mobilfunksendeanlagen.

Weiterlesen …

Reykjavik-Appell gegen WLAN an Schulen

Eltern organisieren Konferenz mit einem wichtigen Ergebnis: Es wurde ein Appell verabschiedet, der inzwischen weltweite Unterstützung gefunden hat.

Weiterlesen …

planet e.: Krankmacher Handy?

Elektrosmog macht krank. Die TV-Dokumentation, die im ZDF und SFR am 02.04.2017 um 16:30 Uhr ausgestrahlt wird, nimmt sich diesem Thema an.

Weiterlesen …

Paracelsus Magazin: Zellen im Strahlenstress

Die neue Ausgabe des Paracelsus-Magazins veröffentlicht einen Artikel von Peter Hensinger zum Stand der Mobilfunk-Forschung.

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

08.05.2017 Stammtisch Mai
05.06.2017 Stammtisch Juni
03.07.2017 Stammtisch Juli
07.08.2017 Stammtisch August

Weitere Veranstaltungen

04.05.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
01.06.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
06.07.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)

Mit freundlicher Unterstützung:

Aktuelles

orange - recommendations for use to reduce your exposure to radio waves

01.02.2017 10:59

Die Veröffentlichung des Mobilfunkanbieters „orange“ zeigt (natürlich vage formuliert), dass es mit der gesundheitlichen Unbedenklichkeit nicht so weit her ist:

http://radio-waves.orange.com/en/your-mobile/best-practice

Anders kann man diese Haltung wohl kaum interpretieren.

Bleiben doch u.a. die spannende Fragen:

Wie viele kranke Kinder, Missbildungen von ungeborenen Kindern und in Folge Schwangerschaftsabbrüche aus den letzten 20 Jahren sind denn auf Mobilfunk zurückzuführen?

Ist der Mobilfunk an der zunehmenden Unfruchtbarkeit seit über 2 Dekaden mehr beteiligt als seither zugegeben?

Geht es den Fruchtbarkeitsmachern unter den Medizinern so gut, weil die gepulsten Mikrowellen auf natürlichem Wege Schwangerschaften erschweren?

Bis die Wahrheit ans Licht kommt wird es noch dauern – aber sie kommt!

Zurück